Interessantes rund um die Bachblütentherapie

Was sind Bachblüten? Flüssige, tropfenförmige Pflanzenextrakte. Entdeckt durch den Homöopathen Dr. Edward Bach

In den 1930er Jahren entwickelte der englische Arzt Edward Bach (1886– 1936) die alternativmedizinische Bachblütentherapie. Laut Bach's zentraler These beruhe jede körperliche Krankheit auf einer seelischen Gleichgewichtsstörung, die nur durch eine Harmonisierung auf einer geistig-seelischen Ebene behoben werden könne.

Zu Beginn ordnete er 19 unterschiedlichen Gemütszuständen eine passende Pflanze zu, später erweiterte er das Spektrum auf

„38 disharmonische Seelenzustände der menschlichen Natur“.

Diesen ordnete er Blüten und Pflanzenteile zu, die er in Wasser legte oder kochte und die so ihre „Schwingungen“ an das Wasser übertragen sollten. Aus diesen Urtinkturen werden anschließend durch starke Verdünnung die sogenannten Blütenessenzen hergestellt.

Über die Jahre geriet die Bachblütentherapie dann in Vergessenheit.
In den 80er- vor allem aber in den 90er- Jahren hat das Wissen um die Verbindung zwischen unseren Gemütszuständen und den Kräutern einen wahren Hype erfahren.

Vor allem durch Zeitungs- und Fernsehberichte haben sich die Bachblüten über die Jahre immer fester in der Naturheilkunde verankert.

Bachblüten bieten Hilfestellung in vielen Lebensbereichen, da Körper, Geist und Seele Hand in Hand gehen und sich gegenseitig beeinflussen. Seelische Konflikte, negative Gemütszustände wie innere Anspannung, Unsicherheit, ständige Überforderung, Erschöpfungszustände und Ängste können zum Beispiel körperliche Funktionsstörungen wie Schlaf- oder Konzentrationsprobleme, innere Unruhe oder nervöse Verspannungen verursachen. Auch unsere Kleinsten können schon unter Ängsten und mehr leiden.


Die Bachblütentherapie ist eine ganzheitliche Heilmethode. Sie unterstützt unsere Selbstheilungskräfte und wirkt auf Seele, Geist und Körper.

Die Blüten gleichen aus und harmonisieren durch ihre energetischen Schwingungen. Sie stellen somit das innere Gleichgewicht wieder her, können energetische Blockaden lösen und somit Krankheiten vorbeugen.

Bachblüten unterstützen in solchen Situationen auf der „feinstofflichen Ebene" und lassen die körperliche, energetische und seelische Ausgewogenheit (wieder-)erlangen.

In folgenden Bereichen können Bachblüten unter anderem Hilfestellung bringen:

• Im Vorfeld und bei schon manifestierten Krankheiten „Körper und Gesundheit“

• Liebe und Partnerschaft 
• Beruf und Job
• Schwierigen Lebenslagen und Schicksalsschlägen • Angstzuständen
• Mutlosigkeit und Verzweifelung
• Notfall
• u.v.m

Ich biete eine Bachblütenberatung - bitte schauen Sie in meinen Leistungsflyer.

© 2013 Argania Aurum - Gabi Dahm